Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Königreich Würtemberg nebst Theilen der angrenzenden Länder : nach dem Massstab 1:200 000 in 4 Blättern als Generlakarte des topographischen Atlases / bearbeitet von dem Dirigenten der Landes-Vermessung, Oberfinanzrath v. Mittnacht ; hrsg. v. dem K. statistisch topographischen Bureau in Stuttgart ; Terrainzeichnung und Rectification v. Bach ; gravirt von Rebmann u. C. Sommer [und Bohnert]
Autor, BeteiligteBach < Topograph > In Wikipedia suchen nach Bach ; Bohnert, F. < Lithograph > In Wikipedia suchen nach F. Bohnert ; Rebmann < Lithograph > In Wikipedia suchen nach Rebmann ; Mittnacht, ... In Wikipedia suchen nach ... Mittnacht ; Sommer, C. < Lithograph > In Wikipedia suchen nach C. Sommer
Impressum[Stuttgart] : [Verlag nicht ermittelbar], [18--] ; 1800
Umfang1 Karte auf 4 Bl. : schwarz/weiss ; 119 x 91 cm auf Bl. 71 x51 cm
SpracheDeutsch
Kartendaten1:200 000 (E 7°59'-E 10°28'/N 49°36'-N 47°26')
Besitzende InstitutionUniversitätsbibliothek Basel, Kartenslg Mappe 183:6:1-4
Persistenter Link http://dx.doi.org/10.3931/e-rara-22815 
Links
Ganzes Werk als PDF Königreich Würtemberg nebst Theilen der angrenzenden Länder [21,66 mb]
Kollektion
Nutzungsbedingungen
LizenzPublic Domain Mark
Nutzung
Frei zum Herunterladen. Bei einer Vervielfältigung oder Verwertung des Dokuments oder Teilen daraus ersucht die besitzende Institution Sie im Rahmen der üblichen wissenschaftlichen Gepflogenheiten um:
- Information
- Quellenangabe inklusive Angabe des Urhebers, des Standortes und des persistenten Identifiers
- Zusendung eines Belegexemplares und/oder Mitteilung der Internetadresse Ihres digitalen Angebotes, in das Sie das Dokument oder Teile daraus eingebunden haben
QuellenangabeBach: Königreich Würtemberg nebst Theilen der angrenzenden Länder : nach dem Massstab 1:200 000 in 4 Blättern als Generlakarte des topographischen Atlases. [Stuttgart] : [Verlag nicht ermittelbar], [18--]. Universitätsbibliothek Basel, Kartenslg Mappe 183:6:1-4, http://dx.doi.org/10.3931/e-rara-22815 / Public Domain Mark