Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Der Stadt Basel Bann, mit den undern Vogteÿen, Münchenstein, Riehen, Kleinhünningen / Em. Buchel del. ; Chovin scul.
Autor, BeteiligteBüchel, Emanuel [1705-1775] In der Gemeinsamen Normdatei der DNB nachschlagen In Wikipedia suchen nach Emanuel Büchel ; Chovin, Jacques-Antony [1720-1776] In der Gemeinsamen Normdatei der DNB nachschlagen In Wikipedia suchen nach Jacques-Antony Chovin
Impressum[Basel] : [Verlag nicht ermittelbar], [ca. 1750] ; 1750
Umfang1 Karte : Kupferdruck ; 19 x 24 cm
SpracheDeutsch
Kartendaten[Ca. 1:80 000] (E 7°31'-E 7°44'/N 47°37'-N 47°28')
Bibliografische ReferenzHaller, Gottlieb Emanuel von. - Gottlieb Emanuel von Hallers Bibliothek der Schweizer-Geschichte und aller Theile, so dahin Bezug haben. - Bern, 1785-1788, Bd. 1, Nr. 480; Haller, Gottlieb Emanuel von. - Verzeichniss derjenigen Landcharten welche über Helvetien und dessen verschiedene Theile bis hieher verfertigt worden sind. - [S.l.], 1771, Nr. 330
Besitzende InstitutionUniversitätsbibliothek Basel, UBH Kartenslg Schw Cl 82
Persistenter Link http://dx.doi.org/10.3931/e-rara-23657 
Links
Ganzes Werk als PDF Der Stadt Basel Bann mit den undern Vogteÿen Münchenstein Riehen Kleinhünningen [0,66 mb]
Kollektion
Nutzungsbedingungen
LizenzPublic Domain Mark
Nutzung
Frei zum Herunterladen. Bei einer Vervielfältigung oder Verwertung des Dokuments oder Teilen daraus ersucht die besitzende Institution Sie im Rahmen der üblichen wissenschaftlichen Gepflogenheiten um:
- Information
- Quellenangabe inklusive Angabe des Urhebers, des Standortes und des persistenten Identifiers
- Zusendung eines Belegexemplares und/oder Mitteilung der Internetadresse Ihres digitalen Angebotes, in das Sie das Dokument oder Teile daraus eingebunden haben
QuellenangabeBüchel, Emanuel: Der Stadt Basel Bann, mit den undern Vogteÿen, Münchenstein, Riehen, Kleinhünningen. [Basel] : [Verlag nicht ermittelbar], [ca. 1750]. Universitätsbibliothek Basel, UBH Kartenslg Schw Cl 82, http://dx.doi.org/10.3931/e-rara-23657 / Public Domain Mark