Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Epigrammatum sacrorum libri duodecim ex prioribus libris Bibliorum. Autore Pantaleone Candido Austriaco, Ministro Ecclesiae Bipontinae.
Autor, BeteiligteWeiss, Pantaleon In Wikipedia suchen nach Pantaleon Weiss ; Bèze, Théodore de In Wikipedia suchen nach Théodore de Bèze ; Boissard, Jean Jacques In Wikipedia suchen nach Jean Jacques Boissard ; Chytraeus, David In Wikipedia suchen nach David Chytraeus ; Fabricius, Henricus In Wikipedia suchen nach Henricus Fabricius ; Schedius, Paul Melissus In Wikipedia suchen nach Paul Melissus Schedius ; Reussnerus, Nicolaus In Wikipedia suchen nach Nicolaus Reussnerus ; Sturz, Joannes In Wikipedia suchen nach Joannes Sturz
Impressum[Genève] : Jacob Stoer 1589
Umfang[16], 175, [1] p. ; In-8°
SpracheLatein
Bibliografische ReferenzGLN-3388 ; Bremme, Genfer, p. 133 ; CDM, p. 126 ; Dubois, Stoer, n° 1589/4b ; Messkataloge Willer, aut. 1589, t. 4, p. [212]. ; Messkataloge Willer, print. 1590, t. 4, p. [268].
Besitzende InstitutionBibliothèque de Genève, Bb 1200 (1)
Persistenter Link http://dx.doi.org/10.3931/e-rara-6627 
Links
Ganzes Werk als PDF Epigrammatum sacrorum libri duodecim ex prioribus libris Bibliorum Autore Pantal [54,57 mb]
Kollektion
Nutzungsbedingungen
LizenzPublic Domain Mark
Nutzung
Frei zum Herunterladen. Bei einer Vervielfältigung oder Verwertung des Dokuments oder Teilen daraus ersucht die besitzende Institution Sie im Rahmen der üblichen wissenschaftlichen Gepflogenheiten um:
- Information
- Quellenangabe inklusive Angabe des Urhebers, des Standortes und des persistenten Identifiers
- Zusendung eines Belegexemplares und/oder Mitteilung der Internetadresse Ihres digitalen Angebotes, in das Sie das Dokument oder Teile daraus eingebunden haben
QuellenangabeWeiss, Pantaleon: Epigrammatum sacrorum libri duodecim ex prioribus libris Bibliorum. Autore Pantaleone Candido Austriaco, Ministro Ecclesiae Bipontinae. [Genève] : Jacob Stoer 1589. Bibliothèque de Genève, Bb 1200 (1), http://dx.doi.org/10.3931/e-rara-6627 / Public Domain Mark