Kollektionen

Schweizer Drucke

Schwerpunkt der Plattform e-rara.ch sind die Schweizer Drucke bis 2000. Diese sollen möglichst vollständig digitalisiert werden, sofern nicht bestandesgeschichtliche oder konservatorische Gründe dagegen sprechen. Die Digitalisierung der Schweizer Drucke des 16. Jahrhunderts erfolgt teilweise in Koordination mit den Digitalisierungsaktivitäten deutscher Bibliotheken im Rahmen des VD 16.

Schweizer Drucke des 15. Jahrhunderts

Schweizer Drucke des 16. Jahrhunderts

Schweizer Drucke des 17. Jahrhunderts

Schweizer Drucke des 18. Jahrhunderts

Schweizer Drucke des 19. Jahrhunderts


Thematische Kollektionen

Alchemie, Magie und Kabbala (Stiftung der Werke von C.G.Jung)
Zwischen 1928 und ca. 1940 legte sich C.G. Jung eine Sammlung von über zweihundert alchemistischen Frühdrucken zu, mit deren psychologischer Deutung er sich in seinem Werk intensiv auseinandersetzte. So entstand eine der damals vollständigsten privaten Sammlungen auf dem Gebiet der Alchemie. Hinzu kamen weitere alte Drucke aus anverwandten Gebieten wie der Magie, Mystik und Kabbala, sowie antike Traumbücher und Kirchenväterliteratur.

Anatomie (BPU Neuchâtel)
Bücher zur Anatomie sind im Bestand der BPU Neuchâtel aussergewöhnlich stark vertreten. Dieser Umstand verdankt sich namentlich dem Legat von Jacques-Louis Borel (1795-1863), einem Neuenburger Arzt, der das medizinische und intellektuelle Leben des Kantons Neuenburg im 19. Jahrhundert stark prägte. Borel war königlicher Arzt, nach 1848 dann Kantonsarzt, Gründungsmitglied der Société neuchâteloise des sciences naturelles (1832) und der Société médicale de Neuchâtel (1852) sowie Mitglied der Bibliothekskommission. Aus Verbundenheit mit der Bibliothek überliess er dieser nach seinem Tod im Jahre 1863 rund 1‘200 Werke zur Medizin und Naturgeschichte aus dem 16. bis 19. Jahrhundert.

Bernensia des 18. und 19. Jahrhunderts (UB Bern)
Diese Sammlung umfasst oft nachgefragte Publikationen und Nachschlagewerke zur Stadt und zum Kanton Bern.

Bibleikon (Bibliothèque des Pasteurs)
Die 9 illustrierten Bibeln des 16. bis 19. Jahrhunderts aus dem Bestand der Bibliothèque des Pasteurs wurden wegen ihres besonderen historischen und künstlerischen Werts ausgewählt. Ihre Digitalisierung bildet die Ausgangsbasis für eine vertiefte wissenschaftliche Auseinandersetzung mit diesen Werken und eine Analyse der vielschichtigen Bild-Text-Beziehungen.

Bibliothek der Naturforschenden Gesellschaft Zürich
Die Bibliothek der Naturforschenden Gesellschaft Zürich (gegründet 1746) umfasst etwa 26'000 Bände. Sie zeichnet sich durch eine zum Teil hochkarätige Sammlung mathematisch-naturwissenschaftlicher Titel mit prächtigen Tafelwerken aus. Digitalisiert werden alle Drucke bis zum Jahr 1800, danach in Auswahl mit Schwerpunkt auf Helvetica.

Fondo Gianini
Unter den rund 40‘000 Titeln des Centro di documentazione SUPSI DFA ist auch der sogenannte Fondo Gianini. Dieser historische Fonds umfasst ca. 2‘200 Schulbücher, Lehrpläne, Schulhefte, Fachbücher für Pädagogik und ähnliche Materialien aus dem Zeitraum 1745-1940. Die meisten Dokumente darin kommen aus der Bibliothek von Francesco Gianini, (Prorektor des Lehrerseminars 1897-1901) und Luigi Imperatori (Rektor 1888-1900). Die Sammlung wird durch Neuerwerb historischer Materialien laufend erweitert.

Italienische Poesie und Prosa des 17. Jahrhunderts (Biblioteca Salita dei Frati)
In e-rara.ch veröffentlicht die Biblioteca Salita dei Frati zunächst ein Korpus von Texten italienischer Dichter und Schriftsteller des 17. Jahrhunderts. Die seltenen Ausgaben stammen fast alle aus dem Besitz des berühmten Italianisten Pater Giovanni Pozzi, der seine Sammlung der Bibliothek vermacht hat.
Diese Online-Publikation wurde durch einen Beitrag der Stiftung Fidinam ermöglicht.

Karten und Atlanten
Die Kollektion umfasst kartographische Darstellungen, die grösstenteils zwischen 1500 und 1900 erschienen sind. Die alten Karten und Panoramen zur Schweiz und dem Ausland stammen aus verschiedenen Schweizer Universitätsbibliotheken.

Kloster Rheinau
Die Bibliothek des Benediktinerklosters Rheinau umfasst rund 13'000 Bände. Sie gelangte 1864 in die Kantonsbibliothek Zürich und von dort in die Zentralbibliothek Zürich. Am meisten Werke entfallen auf die Fachgebiete Geschichte, Kirchengeschichte, Historische Hilfswissenschaften, Dogmatik und erbauliches Schrifttum. Digitalisiert werden alle Drucke bis zum Jahr 1800, danach in Auswahl mit Schwerpunkt auf Helvetica.

Miscellanea
Die Kollektion Miscellanea umfasst Digitalisate zu diversen Themen, die keiner der anderen Kollektionen zugeordnet werden können.

Musikdrucke
Die Kollektion enthält gedrucktes Notenmaterial verschiedener Genres und Besetzungen. Einen Schwerpunkt bilden Schweizer Musikdrucke des 16. bis frühen 19. Jahrhunderts, darunter neben weltlichen Werken zahlreiche Kirchengesangbücher und Liederbücher mit geistlichen Liedern für das Musizieren in Schule und Haus.

Rossica Europeana (UB Bern – Schweizerische Osteuropabibliothek)
Die von Peter Sager aufgebaute und von der SOB 2005 erworbene Kollektion „Rossica Europeana“ porträtiert Russland im Spiegel europäischer Druckschriften, Grafiken und Karten vom 16. bis zum 19. Jahrhundert. Sie umfasst insbesondere Reiseberichte, Landeskunden und ethnografische Schriften sowie historische Karten. Auf e-rara steht eine Auswahl der rund 2000 Titel umfassenden Sammlung bereit.

Russisches Schrifttum im Exil
In den Jahrzehnten vor der Russischen Revolution 1917 war die Schweiz Aufenthaltsland unterschiedlicher Oppositionsgruppen aus dem Russländischen Reich: Sozialdemokraten, Sozialrevolutionäre, Anarchisten und andere Gruppierungen publizierten hier politische Schriften und Manifeste, viele davon in russischer Sprache, teils in eigenen Verlagen. Die auf e-rara verfügbare Kollektion dieser Publikationen stammt aus den ehemaligen Beständen der sogenannten „Davoser Bibliothek“ (Bibliothèque Russe de Davos) sowie der „Société russe de bienfaisance de Leysin“, die sich heute im Besitz der Schweizerischen Osteuropabibliothek befinden, und umfasst u.a. Werke von Lenin, Plechanov, Aksel’rod oder Bakunin.

Schweizer Kinder- und Jugendbücher (SIKJM)
Die vorliegende Auswahl von Schweizer Kinder- und Jugendbüchern bietet Material für Untersuchungen zur Kinderliteratur, aber auch allgemein zur Kinder- und Jugendkultur des 18. und 19. Jahrhunderts, vor allem in der deutschen und französischen Schweiz. Ein Grossteil der Titel stammt aus der Privatsammlung Keckeis. Der Verleger Peter Keckeis (1920-2007) sammelte rund 400 vor 1900 erschienene Kinder- und Jugendbücher aus der Schweiz.

Tessiner Editionen des 18. und 19. Jahrhunderts (Biblioteca Salita dei Frati)
Die Biblioteca Salita dei Frati verfügt über einen reichen Bestand an Tessiner Editionen des 18. und 19. Jahrhunderts (Ticinensia). Die ersten Ausgaben gehen auf das Jahr 1746 zurück, als die Mailänder Druckerfamilie Agnelli in Lugano die erste Offizin der italienischen Schweiz gründete, um unter Umgehung der Zensur des Königreichs Lombardo-Venetien ihren Aktivitäten nachzugehen.

Vitruviana (Bibliothek Werner Oechslin)
Zur Unterstützung der Forschung im Bereich Architekturtheorie veröffentlicht die Stiftung Bibliothek Werner Oechslin in dieser Kollektion eine repräsentative Auswahl von Vitruviana und Vitruv-Editionen aus sechs Jahrhunderten aus ihrer in dieser Vollständigkeit einmaligen, in langjähriger Forschungsarbeit aufgebauten Vitruv-Sammlung.

Vogelbücher (BPU Neuchâtel)
Die BPU Neuchâtel besitzt einige der schönsten Vogelbücher der westlichen Welt. In ihren Besitz kamen sie dank dem Legat von David de Pury oder durch Donationen wohlhabender Neuenburger in der Gründungszeit der Bibliothek. Die hier präsentierten Bücher sind die wichtigsten Stücke aus einem Bestand, der trotz seines bescheidenen Umfangs den Fortschritt des ornithologischen Wissens und die Entwicklung der Vogelbücher reichhaltig dokumentiert.

Werke von Jean-Jacques Rousseau (Bibliothèque de Genève)
Diese Kollektion versammelt die historischen Originalausgaben aller Werke von Jean-Jacques Rousseau, gleich ob diese einzeln oder im Rahmen von Gesamtausgaben erschienen sind.

Wissenschaftshistorische Bestände (ETH-Bibliothek)
Die Kollektion umfasst wissenschaftshistorische Literatur der ETH-Bibliothek von der zweiten Hälfte des 15. Jahrhunderts bis zum Ende des 19. Jahrhunderts. Der thematische Schwerpunkt liegt bei Werken zur Entwicklung von Astronomie, Mathematik, Technik, Architektur und Naturwissenschaften.