Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Progymnasmata architectonica, oder Vor-Ubungen in beyderley Bau-Kunst : und zwar in der civili einmahl nach Anleitung der sechs Ordnungen und zugehöriger Dinge überhaupt, und so dann der gemeinsten Gebäude ... in der militari aber nach Freytags, Sturms, Heers, Bombels, Blondels, Pagans, Rusensteins, Scheiters, doppelten Vaubans, Cöhorns, Rimplers und Landsbergs Manieren : benebst den gemeinsten Feld-Schantzen ... / von Bejamin Hederich
Autor, BeteiligteHederich, Benjamin [1675-1748] In der Gemeinsamen Normdatei der DNB nachschlagen In Wikipedia suchen nach Benjamin Hederich ; Gleditsch. In der Gemeinsamen Normdatei der DNB nachschlagen In Wikipedia suchen nach Gleditsch.
ImpressumLeipzig : bey Joh. Friedrich Gleditschens seel. Sohn 1730
Umfang[1] Bl., Frontispiz, [7] Bl., 550 S., [5] Bl., 51 Taf., [1] Bl. ; 19 cm
SpracheDeutsch
Besitzende InstitutionETH-Bibliothek Zürich, Rar 6721
Persistenter Link http://dx.doi.org/10.3931/e-rara-26771 
Links
Ganzes Werk als PDF Progymnasmata architectonica oder Vor-Ubungen in beyderley Bau-Kunst [189,36 mb]
Kollektion
Nutzungsbedingungen
LizenzPublic Domain Mark
Nutzung
Frei zum Herunterladen. Bei einer Vervielfältigung oder Verwertung des Dokuments oder Teilen daraus ersucht die besitzende Institution Sie im Rahmen der üblichen wissenschaftlichen Gepflogenheiten um:
- Information
- Quellenangabe inklusive Angabe des Urhebers, des Standortes und des persistenten Identifiers
- Zusendung eines Belegexemplares und/oder Mitteilung der Internetadresse Ihres digitalen Angebotes, in das Sie das Dokument oder Teile daraus eingebunden haben
QuellenangabeHederich, Benjamin: Progymnasmata architectonica, oder Vor-Ubungen in beyderley Bau-Kunst : und zwar in der civili einmahl nach Anleitung der sechs Ordnungen und zugehöriger Dinge überhaupt, und so dann der gemeinsten Gebäude ... in der militari [...]. Leipzig : bey Joh. Friedrich Gleditschens seel. Sohn 1730. ETH-Bibliothek Zürich, Rar 6721, http://dx.doi.org/10.3931/e-rara-26771 / Public Domain Mark