Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Antichristus, hoc est, Disputatio lenis et perspicua de Antichristo : nunc primum in lucem edita : quod Antichristus non sit homo singularis, sed imperium seu monarchia quaedam : quod non sit Iudaeus & quod non tres tantum cum dimidio annos, sed diu sit regnaturus : corollarium quoque additum est de duobus testibus in Apoc. cap. II descriptis, quod non sint Henoch & Helias / [Johannes Wolf] ; Heinricus Wolphius, libri authore conscio, curavit imprimi. ...
Autor, BeteiligteWolf, Johann [1521-1571] In der Gemeinsamen Normdatei der DNB nachschlagen In Wikipedia suchen nach Johann Wolf ; Wolf, Heinrich [ca. 16. Jh] In der Gemeinsamen Normdatei der DNB nachschlagen In Wikipedia suchen nach Heinrich Wolf
ImpressumTiguri : apud Iohannem Wolphium 1592
Umfang39, [1] Bl. (leer), [4] Bl. ; 20 cm (4°)
SpracheLatein
Bibliografische ReferenzVD 16 A 2935, Vischer N 19
Besitzende InstitutionZentralbibliothek Zürich, III P 410,2
Persistenter Link http://dx.doi.org/10.3931/e-rara-2607 
Links
Ganzes Werk als PDF Antichristus hoc est Disputatio lenis et perspicua de Antichristo [29,21 mb]
Kollektion
Nutzungsbedingungen
LizenzPublic Domain Mark
Nutzung
Frei zum Herunterladen. Bei einer Vervielfältigung oder Verwertung des Dokuments oder Teilen daraus ersucht die besitzende Institution Sie im Rahmen der üblichen wissenschaftlichen Gepflogenheiten um:
- Information
- Quellenangabe inklusive Angabe des Urhebers, des Standortes und des persistenten Identifiers
- Zusendung eines Belegexemplares und/oder Mitteilung der Internetadresse Ihres digitalen Angebotes, in das Sie das Dokument oder Teile daraus eingebunden haben
QuellenangabeWolf, Johann: Antichristus, hoc est, Disputatio lenis et perspicua de Antichristo : nunc primum in lucem edita : quod Antichristus non sit homo singularis, sed imperium seu monarchia quaedam : quod non sit Iudaeus & quod non tres tantum [...]. Tiguri : apud Iohannem Wolphium 1592. Zentralbibliothek Zürich, III P 410,2, http://dx.doi.org/10.3931/e-rara-2607 / Public Domain Mark